Angebote im Überblick

Unsere Angebote im Rahmen der Ambulanten Maßnahmen für straffällige junge Menschen stehen auf vier Säulen, die sich auch in unserem Logo wiederfinden:

  1. Intensive Einzelfallhilfe
  2. Handlungsorientierte Gruppenarbeiten
  3. Gesprächs- oder themenzentrierte Gruppenangebote
  4. Erlebnis- und freizeitpädagogische Maßnahmen

 

Die Angebote im Einzelnen sind (Beschreibungen per Klick auf das Angebot oder rechts):

 

Den Flyer "Überblick der Angebote" gibt es unter Downloads.

Zusätzliche Angebote

Die folgenden Angebote richten sich nicht ausschließlich an straffällig gewordene junge Menschen:

 

 

Soziale Gruppenarbeit
im Sozialpädagogischen Sport-Freizeit-Kurs

- Ein spezialpräventives Angebot für gefährdete junge Menschen -

 

Die primären Ziele dieses präventiven Angebots sind:

  • Schnelle und unmittelbare Reaktion im Vorfeld von gerichtlichen Verhandlungen auf delinquentes Verhalten von Jugendlichen.
  • Durch die Reaktion wird das Gegensteuern zu einer Verfestigung des delinquenten Verhaltens ermöglicht. Dabei kommen sozialpädagogische Methoden zum Einsatz (Bsp. Gruppenarbeit und soziales Lernen).
  • Entgegenwirken von Ausgrenzung, Stigmatisierung, fehlende Abgrenzungs-möglichkeiten zu anderen straffälligen Jugendlichen usw..

Weitere Ziele: Vermittlung von Gruppenerlebnissen, neue Ideen zur Freizeitgestaltung erfahrbar machen (ggf. Vermittlung in örtliche Sportvereine), Abbau von Entwicklungs-schwierigkeiten und Verhaltensproblemen sowie Förderung des Selbstbewusstseins.

 

Zielgruppe:

  • Kinder und Jugendliche aus Delmenhorst ab dem 13. Lebensjahr,
  • die bereits als strafunmündige (unter 14 Jahren) mehrfach Delikte begangen haben
  • und/oder Defizite im Sozialverhalten und der Freizeitgestaltung aufweisen.

 

Durchführung und zeitlicher Rahmen:

  • 24 Termine (12x Sport- und 12x Gesprächsteil) sowie Vor- und ggf. Nachbereitungstreffen mit den Erziehungsberechtigten
  • zwei Treffen pro Woche (Sport- und  Gesprächsteil)

 

Sportteil:

Das Angebot wird auf die Interessen der Teilnehmenden abgestimmt. Durch Mannschaftssportarten soll Teamgeist erfahren und Vertrauen zu den eigenen sportlichen Fähigkeiten gewonnen werden. Außerdem wollen wir den Spaß am Sport auf- bzw. ausbauen.

 

Gesprächsteil:

In den Gesprächen werden Themen in einem vertrauensvollen Umfeld besprochen, Probleme erörtert und durch die Beteiligung am Gruppengeschehen das Selbst-bewusstsein gestärkt. Konkrete Hilfestellungen sowie Bewältigung von Problemen (ggf. im individullen Einzelgespräch) begleiten das Angebot.

 

Zugang:

Der Beginn ist jederzeit, nach einem gemeinsamen Gespräch des jungen Menschen mit den Erziehungsberechtigten und einem Mitarbeiter der Brücke, möglich.

 

Die Soziale Gruppenarbeit im SSF-Kurs wird durch den Fachdienst Jugendhilfe der Stadt Delmenhorst als Angebot im Rahmen der Hilfen zur Erziehung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII - KJHG) finanziert.

 

Weitere Informationen finden Sie im Info-Flyer "Soziale Gruppenarbeit im SSF-Kurs".

 

 

 

 

 

"NoGo"

Ein Projekt für Schüler mit Schulversäumnissen zur Ableistung von Arbeitsstunden mit pädagogischer Ausrichtung zur Vermeidung von Arresten im Bußgeldverfahren

 

Ziele:

  • Erfüllung von Arbeitsauflagen unter pädagogischer Begleitung (um Arrestaufenthalte zu vermeiden)
  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Analyse individueller Problemlagen, Erarbeitung von Lösungskonzepten
  • Vermeidung zukünftiger Fehlzeiten in der Schule
  • Verhinderung von Kriminalisierungstendenzen durch einen im Bußgeldverfahren drohenden Arrest

 

Darüber hinaus können weitere Ziele erreicht werden:

  • Erwerb von Grundkenntnissen im Handwerk (Zweiradmechanik, Tischlerei, Garten)
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Entwicklung von Zukunftsperspektiven
  • Freiwilliges, weiterführendes Beratungsangebot nach Beendigung der Auflage
  • Aufklärungsarbeit bei den Erziehungsberechtigen

 

Zielgruppe:

Bei der Zielgruppe handelt es sich um schulpflichtige Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, die jedoch durch wiederholtes unerlaubtes Fehlen durch ein eingeleitetes Ordnungswidrigkeitsverfahren zur Ableistung einer Arbeitsauflage verpflichtet werden. Insbesondere sind hier SchülerInnen angesprochen, die nicht in andere Einsatzstellen vermittelbar sind, ihrer Auflage bislang nicht nachgekommen sind und denen ein Arrest droht oder aber einen besonderen pädagogischen Handlungsbedarf aufweisen.

Nicht erreicht werden können Jugendliche mit einer erheblichen psychischen Störung sowie absolute Schulverweigerer, deren Schulphobie ebenfalls medizinisch psychologisch indiziert ist.

 

Rechtliche Grundlage:

In § 176 Abs. 1 NSchG werden Verstöße gegen die Vorschriften über die Erfüllung der Schulpflicht als Ordnungswidrigkeit geahndet. Wenn ein Bußgeldverfahren von Seiten der Bezirksregierung eingeleitet wurde, das Bußgeld jedoch von den Betroffenen nicht gezahlt wird, müssen Jugendliche/Heranwachsende Sozialstunden ableisten. Kommen die SchülerInnen ihren Arbeitsstunden nicht nach, so kann das Amtsgericht einen Arrest verhängen.

 

Zugang:

Das Projekt "NoGo" wird über den Fachdienst Schule und Sport der Stadt Delmenhorst finanziert, welcher auch die Zuweisungen der Teilnehmenden übernimmt. Ein Zugang zum Angebot ist nur über den Fachdienst möglich.

 

Brücke e. V. Delmenhorst
und Projekt Delmenhorst

Wissmannstraße 35

27755 Delmenhorst

Tel: 0 42 21 – 4 02 03

Fax: 0 42 21 - 28 09 23

Mail: info@bruecke-delmenhorst.de


 

Projekt Wildeshausen

Mühlendamm 1

27793 Wildeshausen

Tel: 0 44 31 - 7 26 83

Fax: 0 44 31 - 95 51 68

Mail: wildeshausen@bruecke-delmenhorst.de