Aktuelles

Juli 2018

Kompaktarbeitswochen

Unsere Fahrradwerkstatt und die Holzgruppen sind zwar bis zum 20.07.2018 geschlossen, das heißt aber nicht, dass unsere Jugendlichen sich auf die faule Haut legen! Ganz im Gegenteil: Einzelne arbeiten fleißig im Rahmen von sog. Kompaktarbeitswochen zügig daran, ihre Sozialstunden "loszuwerden". Davon profitieren u. a. der Garten und die Werkstätten, denn sie werden mal wieder gründlich aufgeräumt und hergerichtet. Auch die neu entstehende Grillhütte wächst. Sieht doch schon gut aus!

 

Juni 2018

"Grundsteinlegung" Grilhütte

Zugegeben "Grundsteinlegung" trifft es nicht ganz, ist doch das Fundament für unsere neue Grillhütte nicht wirklich aus Steinen gefertigt, aber die ersten Stützpfeiler sind gesetzt und unsere Holzgruppen gehen jetzt ans Werk, ein Dach und die Seitenteile zu fertigen.

 

Für das vertrauensvolle Miteinander ist es förderlich, neben der Arbeit auch motivierende Freizeitangebote anzubieten. Aus diesem Grund bauen wir gemeinsam mit unseren Jugendlichen die Grillhütte. Auf diesem Wege erzielen wir eine Förderung des positiven Selbstverständnisses und des Selbstwertes der Jugendlichen. Die eigenständige Planung und der Aufbau der Grillhütte wirken unterstützend auf eine tragfähige und stabile Entwicklung der Teilnehmer. Die fertige Grillhütte wird es uns ermöglichen, beispielsweise als Ferienangebot oder nach getaner Arbeit  einen gemeinsamen Grillabend anzubieten.

 

Auch im Rahmen unseres Sommerfestes, welches wir in diesem Jahr bereits zum fünften Mal gemeinsam mit der Polizei Delmenhorst am 19. August 2018 veranstalten, käme der Grillstand zum Einsatz. Durch das Fest erreichen wir viele Bürgerinnen und Bürger und klären über unsere Arbeit mit den straffälligen jungen Menschen auf. Dies ist Teil unseres konzeptionellen Verständnisses von positiver Lobbyarbeit für die Teilnehmenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundpfeiler sind schon zusehen...

... und erste neugierige Zaungäste gibt es auch!

Mai 2018

Mitgliedervollversammlung (MVV) und Evaluation

Am 30. Mai 2018 fand unsere jährliche Mitgliedervollversammlung statt. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr (in Form des Vorstandsberichtes) gab es erste Ergebnisse der Selbstevaluation, die wir durch eine Fragebogenaktion bei den Kooperationspartnern des Brücke e. V. Delmenhorst ermitteln konnten. Diese sind sehr vielversprechend und die Partner des Vereins sehen unsere Arbeit als hilfreich und kooperativ. Neben viel Lob für das Engagement gab es nur kleinere Anliegen, die wir zukünftig besser machen können und entsprechend in der nächsten Zeit angehen werden. Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal bei denen bedanken, die einen Fragebogen beantwortet haben! Weiterhin bedankten sich die Anwesenden der MVV beim Vorstand für die ehrenamtlich geleistete Arbeit und das tolle Engagement. Die Mitglieder entlasteten ihn einstimmig.

 

Mit viel Dankbarkeit wurden außerdem zwei längjährige Mitarbeiter verabschiedet. Unsere Honorarkraft, Reinhard Murner aus der Fahrradwerkstatt, verabschiedet sich mit den Worten: "Irgendwann wird's ja mal Zeit... in den wohlverdienten Ruhestand. Martin Weinrich, Dipl.-Kriminologe, verlässt das Delmenhorster Projekt Ende Juni, um neue Wege zu gehen. Wir wünschen den beiden Kollegen für die Zukunft alles Gute!

 

Jahresbericht 2017

Alle Jahre wieder... Keine Angst, Weihnachten steht noch nicht vor der Tür. Aber einmal im Jahr laden wir die Presse ein und stellen unseren Jahresbericht vor. In Wildeshausen und später in Delmenhorst wurden die Höhepunkte des Brückejahres vorgestellt und die Fragen der Journalisten beantwortet. Was in den Artikeln stehen wird, wissen wir noch nicht. Den Jahresbericht 2017 können wir Ihnen aber schon präsentieren. 

Jahresbericht 2017
bruecke-ev-delmenhorst_jb2017_broschuere
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

In der Kategorie Downloads können übrigens auch ältere Jahresberichte, verschiedene Flyer und vieles mehr heruntergeladen werden. 

Erste OWi-TG gestartet

Der Brücke e. V. Delmenhorst bietet außerhalb der Arbeit mit den straffälligen jungen Menschen auch Angebote für von Arrest bedrohte "Schulschwänzer und -schwänzerinnen" an. Die jungen Leute kommen durch eine im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens (=OWi) zu uns. Konkret bedeutet das, dass die Jugendlichen eine Arbeitsauflage bei uns zu erfüllen haben, welche sie in den Werkstätten des Vereins ableisten. Diese Arbeitsstunden sind pädagogisch begleitet und werden zudem bei Bedarf durch Einzelgespräche unterstützt. Um die pädagogische Arbeit noch weiter in den Vordergrund zu rücken, gehen wir seit Mai einen Schritt weiter. Wir binden einige Jugendliche in eine sog. gesprächszentrierte soziale Gruppenarbeit ein - die Themengruppe (=TG). Begleitet wird diese Gruppe von zwei pädagogischen Fachkräften.

 

Gemeinsam haben wir Themen gewählt, die sich u. a. mit Schule und Zukunft, aber auch mit Kosmetik und Männern befassen werden - so wurde es von den Mädchen und Jungen demokratisch abgestimmt! Beim ersten Treffen wurden außerdem gemeinsame Regeln für die Gruppe besprochen, vereinbart und schriftlich für alle festgehalten. Durch dieses gemeinsame Vorgehen steigern wir die Motivation der Gruppe - schließlich sind es ihre Inhalte und ihre Vereinbarungen.

 

Ergebnisse des ersten Treffens der neuen OWi-TG
Ergebnisse des ersten Treffens der neuen OWi-TG

April 2018

Planungen für's Sommerfest am 19. August 2018 laufen!

Die ersten Planungstreffen mit unserem Delmenhorster Polizeichef, Jörn Stilke, haben schon stattgefunden. Erste Ergebnisse haben wir auf der Sonderseite Sommerfest für Sie zusammengefasst. Bleiben Sie auf dem Laufenden und schauen öfter mal vorbei, um zu erfahren, was am 19. August 2018 alles rund um unser Haus in der Wissmannstraße 35 stattfindet!

 

März 2018

Themenfahrt Harz: "Kalt war's...

...aber interessant!" Damit könnte man die Themenfahrt des Brücke-Projektes Delmenhorst in den Harz kurz und knapp beschreiben. Mit einer durch Krankheit etwas dezimierten Gruppe von jungen Erwachsenen starteten wir in der ersten Osterferienwoche Richtung Jugendherberge Wernigerode. Bei strahlendem Sonnenschein wurde nach dem Bezug der Zimmer eine kleine Stadtrallye zum Kennenlernen der Stadt veranstaltet. Anschließend ging es zur ersten Themeneinheit, die ebenfalls unter dem Motto Kennenlernen stand. Außerdem - es waren ja nur Männer unterwegs - gab's ein kleines Kräftemessen beim Armdrücken. Sportlich ging's weiter und es wurden viele Tischtennismatches ausgetragen - bis am Ende die Müdigkeit siegte.

 

Der nächste Tag begrüßte uns mit vielen Schneewolken, die sich im Laufe des Vormittages leerten, was bei der Themeneinheit "Zukunft" aber nicht störte. Die anschließende Fahrt nach Goslar wurde nur leicht verzögert - bei unserem Bus dauerte das Freimachen etwas länger. Im Weltkulturerbe "Besucherbergwerk Rammelberg" ging es dann mit der Grubenbahn unter Tage und wir konnten Einblicke in den Alltag der Bergarbeiter gewinnen. Als wir zurück über Tage waren, hatte auch die Sonne wieder die Oberhand gwonnen und ein Erkundungsgang durch Goslar und Fotoshootings vor der Kaiserpfalz krönten diese Exkursion. Nach der Rückkehr und einem ereignisreichen Abendessen in der Jugendherberge (die Teilnehmenden wissen, was gemeint ist) wurden die Badesachen gepackt und der Abend wurde im Schwimmbad fortgesetzt. Anschließend gab es noch einen kurzen Besuch in der Wernigeroder Gastronomie, wo uns eine sehr freundliche Bedienung einen schönen Tagesausklang bescherte.

 

Den ganzen letzten Tag der Themenfahrt begleitete uns die Sonne. Er begann mit dem Videotraining von Vorstellungsgesprächen, die anschließend analysiert wurden. Mit diesen spannenden Erkenntnissen verließen wir die Jugendherberge, fuhren zum Mittagessen in ein Restaurant, in dem wir uns dem Thema Tischmanieren widmeten. Um Missverständnissen vorzubeugen: Die Negativbeispiele saßen nicht an unserem Tisch, wurden aber durch die Teilnehmer schnell entlarvt... Vor der Rückkehr nach Delmenhorst gab es noch eine Sporteinheit. Mit angeschnallten Schlittschuhen wurde die neue Eisarena in Schierke durchkurvt - und auch mit dem Hosenboden poliert, was hier aber nicht weiter vertieft wird. Am frühen Abend war die Themenfahrt "Harz 2018" schon wieder vorbei. Der eingangs zitierte Satz könnte daher noch ergänzt werden: "...und zu kurz!"

 

Interessierte externe Kollegen

Die Arbeit der Brücke kennzeichnet auch die gute Vernetzung und Kooperation mit anderen Einrichtungen und Fachleuten. Die Teilnahme an verschieden Arbeitskreisen gehört dazu und es kommt vor, dass wir Treffen in der Brücke durchführen. Im März kam deshalb der "AK Jungenarbeit Osterholz und Umzu" nach Delmenhorst, um sich u. a. vom unserem Kollegen Stefan Milkereit über das Projekt "MyBike" zu informieren. Es findet außerhalb der Arbeit mit straffälligen jungen Menschen statt und richtet sich an junge Geflüchtete, denen das Ankommen in Deutschland erleichtert werden soll. Der Kollege berichtete, sich als Kulturmittler und -erklärer zu verstehen, aber auch selbst Interesse an der mitgebrachten Kultur der Jugendlichen zu haben. Häufig gerieten die Kompetenzen und Erfahrungen der Geflüchteten aus dem Blick des deutschen Unterstützungssystems. Es werde oft nur gefragt, was können wir für den jungen Menschen tun, aber übersehen, was er schon alles kann und mitbringt. Damit einher ginge auch eine Wertschätzung der neuen Mitbürger, denen das Ankommen in der Fremde damit auch etwas leichter gestaltet werden könnte.

 

Die Arbeit mit den jungen Geflüchteten findet seit zwei Jahren statt und wird durch die NWZ-Stiftung finanziert. Weitere Information können bei Interesse telefonisch oder per Mail angefordert werden.

 

Der AK Jungenarbeit informierte sich über unser Projekt "MyBike"
Der AK Jungenarbeit informierte sich über unser Projekt "MyBike"

Februar 2018

Teamtag

Beim erste Teamtag des Jahres befassten wir uns mit der Konzeption und einem Input zur Erweiterung der pädagogischen Handlungskompetenzen.

 

Gemeinsam wurden einzelne Maßnahmebeschreibungen kritisch hinterfragt. Unser "jüngstes" Angebot, die Kurzintervention ("KurVe") gibt es seit gut einem Jahr, sodass wir die ersten Erfahrungen austauschen konnten und uns Gedanken über kleinere Modifikationen machen konnten.

 

Die Arbeit mit dem Familienbrett wurde im Kreis der Kolleg*innen vorgestellt. Mit Hilfe dieses Werkzeuges können Familien- oder Freundeskonstellationen aufgestellt und hinterfragt werden. Es können Veränderungswünsche visualisiert werden und vieles mehr. Fazit: Eine interessante Möglichkeit mit unseren Klient*innen manchmal unaussprechliche Probleme darzustellen und zu erörtern.

 

Arbeit mit dem Familienbrett - Diese Methode wurde auf dem Teamtag vorgestellt.
Arbeit mit dem Familienbrett - Diese Methode wurde auf dem Teamtag vorgestellt.

Januar 2018

Ausblick 2018

Der Januar ist der Monat, um die Jahresplanung unter die Lupe zu nehmen. Um stets informiert zu sein, was sich bei uns tut, haben Sie auf jeden Fall schon mal die richtige Seite gefunden.

 

Wir starten am Monatsende planerisch mit einem Teamtag ins neue Jahr. Für Ende Mai ist die Mitgliedervollversammlung geplant und der Termin für's Sommerfest steht mit dem 19. August 2018 auch schon fest. Was sonst noch folgt? Bleiben Sie gespannt und besuchen unsere Seite.

 

Unter dem Thema Ausblick steht auch das Weihnachtsfest schon wieder im Kalender. Passend dazu haben unsere Holzgruppen begonnen, neue Dekosterne herzustellen. Der Gruppenalltag in der Holzwerkstatt, aber auch in der Fahrradwerkstatt, läuft damit wieder auf vollen Touren.

 

 

Brücke e. V. Delmenhorst
und Projekt Delmenhorst

Wissmannstraße 35

27755 Delmenhorst

Tel: 0 42 21 – 4 02 03

Fax: 0 42 21 - 28 09 23

Mail: info@bruecke-delmenhorst.de


 

Projekt Wildeshausen

Mühlendamm 1

27793 Wildeshausen

Tel: 0 44 31 - 7 26 83

Fax: 0 44 31 - 95 51 68

Mail: wildeshausen@bruecke-delmenhorst.de